Kartoffel – News

Warum sind unsere Kartoffeln dieses Jahr so klein?

- Dauerregen und Kälte im Frühjahr haben ein gesundes Wachstum verhindert und die Pflanzen geschwächt.
- Die anhaltende Nässe führte zu einer Ausbreitung der Krautfäule und dem frühen Absterben des Laubes.
- Deshalb konnten viele Knollen bis zur Ernte nicht die gewünschten Größen ausbilden.
Warum sind sie dann nicht wenigstens viel billiger?
-  Wenn die Ernte schlecht ausfällt, sind wir Landwirte ganz besonders auf gerechte Preise angewiesen.
-  Trotz des geringen Ertrages müssen davon Arbeitskräfte, Maschinen, Pacht und Pflanzgut bezahlt werden.
Unsere Bitte: Unterstützen Sie Ihre bäuerliche Bio-Landwirtschaft durch den Kauf auch kleinerer Kartoffeln, damit sie auch in Zukunft existiert.

4 kleine Knollen geben 1 große

Was macht man denn mit so kleinen Kartoffeln?
-  Na, leckere Gerichte natürlich, z.B. Schnelle Rosmarin-Glückskartoffeln
Zutaten:
2 kg kleine Glückskartoffeln
3-6 Zweige Rosmarin
3 Zehen frischer Knoblauch, Olivenöl, Meersalz grob, Pfeffer schwarz, frisch gemahlen
Passt dazu:
verschiedene Dips und ein kräftiger Rotwein
Klein, fein, lecker!
Kartoffeln ungeschält ca. 12 Min. kochen. Knoblauchzehen halbieren, mit den Kartoffeln und Rosmarinnadeln und etwas Bratolivenöl in einer großen Pfanne erwärmen. Bei wenig Hitze gelegentlich schwenken, damit das Öl den Geschmack von Knoblauch und Rosmarin gut annehmen kann. Dann kräftig anbraten, bis die Kartoffeln braun und die Rosmarinzweige knusprig sind. Kräftig salzen und mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen.
Fertig. Schmeckt nach Sommer und Urlaub.
-  Und was ist noch so toll an den kleinen Knollen?
Durch die kürzere Kochzeit helfen Ihnen die kleinen Kartoffeln beim Energiesparen. Einfach doppelt gut, oder?